Wie in der Einleitung beschrieben, ist die Definition von Prüfkriterien und Testreihen nicht einfach. Dennoch gibt es bereits einige genormte Validierungs- bzw, Zertifizierungsverfahren und unabhängige Testreihen. Diese können grob entsprechend der jeweiligen Aufgabenstellungen unterteilt werden:

  • Wärmebrückenberechnung – Berechnung von Wärmeströmen und Temperaturverteilungen in Konstruktionsdetails
  • Hygrothermische Bauteilsimulation – Analyse und Prüfung feuchtebedingter Schadensursachen in Baukonstruktionen
  • Gebäudeenergiesimulation – In diesen Testreihen wird die korrekte Abbildung der Gebäudephysik betrachtet, primär bezogen auf die Interaktion mit dem Außenklima, Nutzerlasten und Energieverteilsystemen
  • Anlagen- und Systemsimulation – Tests für spezifische Anlagenmodelle, Systemkomponenten und die Interaktion von Regelungs-/Steuerungsmodellen und Anlagenkomponenten in einer Systemsimulation
  • Simulationskopplungstechnologie – Es wird die Konformität und Funktionalität von Simulationsmodulen getestet, welche zur Laufzeit über standardisierte Schnittstellen Daten miteinander austauschen. Weiterhin wird die Funktionalität von Simulations-Masterprogrammen geprüft.